BILD: „So versauen uns die Russen den Türkei-Urlaub“

Es ist eigentlich eine müßige Beschäftigung das größte Drecksblatt Europas zu kritisieren.1 Da aber einige Leute anscheinend immer noch nicht wissen, dass das Abbilden von Fotos toter Israelis noch keine kritische Haltung zum Antisemitismus impliziert – wahrscheinlich ist es Kerndeutschen einerlei, ob sie darauf oder auf die Bilder von dicken Titten abspritzen –, sei auf das heutige Titelthema2 hingewiesen: „So versauen uns die Russen den Türkei-Urlaub“.
Dort wird so ziemlich alles geboten, was es an antirussischen Ressentiments und Stereotypen gibt: Sie seien laut, würden nur saufen, die Frauen seien sexy und lebenslustig. Also so ziemlich alles, was auf durchschnittliche, teutonische Mallorca-Touristen zutrifft. Darüber hinaus wird russischen Touristinnen vorgeworfen, sie würden sich in Massen prostituieren.
Wie also kommen manche Menschen bloss auf die Idee diese Gossenjournaille zu verteidigen?

In diesem Zusammenhang sei noch auf das lesenswerte Buch „Gossenreport. Betriebsgeheimnisse der Bildzeitung“ von Gerhard Henschel hingewiesen.

P.S. Ich bin ja der Meinung, dass Russen nicht nur im Antalya-Urlaub den Deutschen Gesellschaft leisten sollten:
Rotarmist

  1. Der Bildblog hat es sich zur Aufgabe gemacht, jede einzelne Lüge dieser „Zeitung“ ans Licht zu bringen. [zurück]
  2. Ich beziehe mich auf die Online-Ausgabe. Sie ist mit der Printausgabe nahezu identisch [zurück]

3 Antworten auf „BILD: „So versauen uns die Russen den Türkei-Urlaub““


  1. 1 abdel kader 10. August 2008 um 0:22 Uhr
  2. 2 Willi 10. August 2008 um 1:37 Uhr

    „Moskauer Finanzagenturen berichten, dass Russen im Urlaub achtmal mehr Geld ausgeben als Deutsche. Kein Wunder also, dass sich viele Unternehmen auf die russischen Bedürfnisse einstellen. Das Hotel „Kremlin Palace“ hat sein Gebäude sogar dem Kreml in Moskau nachempfunden.“

    Wenns nur der versaute Urlaub wär, hätten wenigstens ein paar Bild-Reporter was von den russischen Nutten, aber nehmen uns unser Antalya weg!

    Sprachlich auch ganz die BILD: die Russen z. B. heißen gar nicht erst „Urlauber“, so gibts keine Verwechslungen, wer die Bösen sind.

  1. 1 ascetonym.blogsport.de Trackback am 10. August 2008 um 10:20 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.