Archiv für Dezember 2009

Kulturindustrie ist reflexiv…

Man weiß um das prekäre Leben im Verwertungszusammenhang, man ist sich der Anpassung bewusst, trauert der verlorenen Zeit zum Musikhören nach, bemängelt die Gängelung durch die Arbeit und den fehlenden Urlaub… …die Antwort ist eine neue Zeitung und ein „grenzenloses Leben“ mit dem Flachbildfernseher.
Kulturindustrie ist reflexiv1, Kulturindustrie rekuriert auf sich selbst als ihren Inhalt.

  1. vgl. u.a. Steinert, Heinz (2008): Kulturindustrie [zurück]

Halle unmöglich machen – auch in Merseburg!

Die AG „No Tears for Krauts“ aus Halle hat mal wieder ein Flugblatt verfasst. Zusammengefasst geht es darum, dass in Hamburg alle doof sind und voll Querfront. Leider wurde diesmal auf pointierte Formulierungen verzichtet, so dass es sich nicht lohnt, aus dem Text zu zitieren. Jedoch hoffen wir auf Besserung beim nächsten Versuch.

Frage an die IGM-Jugend Halle

Dass die IG-Metall-Jugend Halle immer für einen Spaß zu haben ist, hat sie in der Vergangenheit nicht selten bewiesen. Ein Highlight im Terminkalender junger Gewerkschafter aus der Saalestadt ist dabei die sogenannte Nikolausaktion. Vor kurzem war es wieder soweit. (mehr…)

Dumm, dümmer…

…am dümmsten

Demokratie, Faschismus, autoritärer Etatismus und Postdemokratie

Warum Wahlerfolge rechtsextremer Parteien keine faschistische Herrschaft hervorbringen und trotzdem die Demokratie aushöhlen und was die demokratische Mitte dazu beiträgt. (mehr…)

Die gute Studigemeinschaft fordert: Vater Staat, rette die reine Bildung gegen das böse Abstrakte!

Im Folgenden dokumentieren wir einen Text des Freundeskreises „Kritik verkürzter Kritik“:

Die Studierendenproteste richten sich gegen die „Ökonomisierung“ unschuldiger Wissenshorte und blasen zum Verteidigungskampf für „ihre alma mater“. Dass ihr Reden und Tun die herrschenden Verhältnisse bestenfalls affirmiert und reproduziert, erkennen die AktionistInnen nicht. Einige Hinweise des Freundeskreises „Kritik verkürzter Kritik“
(mehr…)