Dumm, dümmer…

…am dümmsten


3 Antworten auf „Dumm, dümmer…“


  1. 1 Hosenstrumpf 09. Dezember 2009 um 12:55 Uhr

    Wer jetzt? Der Artikelschreiber oder die Kritik-Kritiker?

  2. 2 A to the B to the C 09. Dezember 2009 um 13:18 Uhr

    Ey, wo is‘n das Argument?

  3. 3 Suchender 09. Dezember 2009 um 16:47 Uhr

    Das hab ich bei euren Freunden (?) vom Freundeskreis gefunden:

    P.S. (8):
    Der Text des extra gegen uns angelegten blogsports morgenrot bietet beste Steilvorlagen für unsere Kritik. Zwar lädt er schon bei Betrachtung seines hypokritischen headers mit Hammer, Sichel, Marx, Engels und Lenin neben der Losung „Sozialrevolutionäre Gedanken“ eher zum Abfeiern als zur inhaltlichen Auseinandersetzung ein, der Text ist jedoch nicht weniger unterhaltsam.
    Weil KritikerInnen von Antisemitismus heute offensichtlich automatisch als „Antideutsche“ gelten, werden wir als „antideutsche Elitentruppe“ bezeichnet, die, „egal in welchem bereich Menschen zusammen für die konkrete Verbesserung ihrer Lebensbedingungen kämpfen, […] den teuflischen deutschen Bauernmob, der sich schon im nächsten Moment an einem Progrom gegen Juden beteiligen könnte“, entdecken. Das ist natürlich völliger Blödsinn, da wir im schlechtesten Falle die Naivität und Ignoranz der meisten ProtestlerInnen diffamieren wollen, und nur angesichts des Beifalls für das senile Gerede von der allmächtigen und internationalen Diktatur des Finanzkapitals berechtigterweise auf den Zusammenhang von verkürzter Kapitalismuskritik und Antisemitismus hinweisen.
    Wenn wir wirklich glauben würden, dass wir es mit einem Bauernmob zu tun hätten, der jeden Moment ein Pogrom starten kann, würden wir nicht Texte schreiben sondern zu handfesten Gegenmaßnahmen greifen, bzw. notfalls auf den bürgerlichen Rechtsstaat und die Polizei vertrauen.
    Wer im übrigen die wahnsinnige Vorstellung hat, dass mit der „Verschmelzung des Industriekapitals mit dem Geldkapital zum Finanzkapital nicht nur das Kapital anfing sich in wenigen Händen [!!!!] zu konzentrieren, sondern eben auch die daraus resultierende politische Macht“, sollte sich davor hüten, uns in unserer Analyse kumpelhaft Recht zu geben, und uns nur den Mangel an Glauben in die „soziale Bewegung“ vorzuwerfen. Wer keine Ahnung hat sollte, und das ist eine universale Weisheit, einfach mal keinen blog veröffentlichen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.