Archiv für November 2010

Das Problem der Dialektik – Einführung in die Kritische Theorie Adornos

Mit Stefan Müller

Die ältere Kritische Theorie, namentlich Adorno, gilt als schwierig, bürgerlich, kulturbeflissen, zuweilen auch als veraltet. Ähnlich verhält es sich mit der Dialektik. Adornos Projekt einer Negativen Dialektik macht es einem daher nicht leicht. Bereits ein grober Überblick genügt, um festzustellen, dass verbindliche Angaben darüber, womit und worauf, wogegen und wofür sich Dialektik richtet, kaum aufzufinden sind.
Im Vortrag wird von anderen Voraussetzungen ausgegangen. Grundlegende Probleme einer rationalen Dialektik im Anschluss an Adorno, allen voran der Begriff des Widerspruchs und der Vermittlung, sollen dargestellt und diskutiert werden. Im Verhältnis von Autonomie und Heteronomie erweist sich die repressive Bestimmung eines ‚universellen Verblendungszusammenhangs’ (Adorno); der emanzipatorische Horizont öffnet sich im Blick auf die ‚versöhnte Gesellschaft’ (Adorno).

Stefan Müller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Unterrichtsforschung an der Goethe-Universität Frankfurt.
Letzte Veröffentlichung: Stefan Müller (Hg.): Probleme der Dialektik heute. Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialpsychologie, Wiesbaden, 2009.

Vortrag am Mittwoch, 24.11.2010 um 18.30 Uhr Medienraum im Melanchthonianum, Universitätsplatz Halle