Der „Orientale“ hat Schuld…

Kaum verbreitet sich die Panik wegen des EHEC-Erregers und die Vermutungen, dass verunreinigtes Gemüse die Ursache sein könnte, schon treiben die schönsten rassistischen „Theorien“ in den Kommentarspalten der Online-Nachrichtenblätter darüber aus. Den sich mir nicht erklärlichen Hinweisen auf „Hosenzwang“ folgend stieß ich auf einen Artikel aus dem Kopp-Verlag, der mich „aufklärte“. Der Kopp-Verlag ist ein kruder Verein für Verschwörungstheoretiker und Anhänger diverser Pseudowissenschaften, in dem sich so illustre Gestalten wie Verschwörungstheoretiker und Antisemit Gerhard Wisnewski, Eva Herman, die nun nur noch in den Kopp-Nachrichten auftreten darf, und auch Jürgen Elsässer tummeln.
Der Autor des besagten Artikels Udo Ulfkotte weiß, dass „bestimmte Migranten“, Ulfkotte nennt sie auch „die Orientalen“, völlig andere Vorstellungen von Hygiene haben und weil in Deutschland im Gegensatz zu Österreich auf den Feldern noch kein Hosenzwang herrscht, scheißen uns vornehmlich Erntehelferinnen aus dem „Orient“ auf den Feldern in die Erdbeeren, auf Gurken und Salate. Der studierte Rechts- und Politikwissenschaftler Ulfkotte, früherer Mitarbeiter der FAZ, nennt das allen Ernstes den Fäkalien-Dschihad. Bestimmt ist es das, denn Ulfkotte weiß ganz genau, dass Muslimen durch den Koran die Anwendung von Desinfektionsmitteln verboten ist. Und so kann er auch einen Zusammenhang herstellen zwischen der angeblich unterm Rock auf dem Feld ihr Geschäft verichtenden „orientalischen“ Saisonarbeiterin und dem „Fäkalien-Dschihad“ der Guantanamo-Häftlinge (siehe Artikel).
Verrückter gehts immer; der EHEC-Erreger – ein weiter Sieg für die „Islamisierung des Abendlandes“. Dass Gestalten wie Ulfkotte im deutschen Feulliton anerkannt sind, ist wohl sehr bezeichnend.


8 Antworten auf „Der „Orientale“ hat Schuld…“


  1. 1 Simone 26. Mai 2011 um 10:32 Uhr

    Mal sehen, wann die Bahamas diese Theorie übernimmt. :D

  2. 2 bigmouth 26. Mai 2011 um 10:41 Uhr

    „Dass Gestalten wie Ulfkotte im deutschen Feulliton anerkannt sind, ist wohl sehr bezeichnend.“

    wohl eher _waren_ . wer bei Koppg gelandet ist, ist abgeschrieben

  3. 3 VestiFali 26. Mai 2011 um 13:25 Uhr

    Hm, EHEC-Erreger sind bei Rindern und Schafen normale Darmgäste, bei Menschen haben sie nicht nur durchschlagende Wirkung, sondern lebensbedrohende.
    Ich schlage Herrn Ulfkotten vor, selbst auf die Felder zu gehen, dann kann er sich abhärten…

  4. 4 earendil 26. Mai 2011 um 14:52 Uhr

    Scheint mir nicht allzu weit hergeholt, hier eine Parallele zu antisemitischen Vorstellungen von Juden als heimtückischen Krankheitsüberträgern und Gefahr für die Volksgesundheit zu sehen.

  5. 5 grandiflorum 01. Juni 2011 um 13:02 Uhr

    Vor lauter linksliberaler Entrüstung sollte man mal nicht übersehen, dass Ulfkotte seine -auf den ersten Blick zugegeben gewagte- These mit einigen Quellenangaben von durchaus seriöser Herkunft untermauert!
    Anstatt also blindlings mit dem gewohnten gutmenschlichen Rassismus-Reflex zu reagieren sollte man sich der Sache mal nüchtern widmen, vielleicht hat der sogenannte „Fäkalien-Dschihad“ ja einen wahren Kern?!
    Interessant ist, dass deutsche Massenmedien, im Gegensatz z.B. zur britischen Presse, über solche Vorfälle niemals berichten, das wäre ja nicht politisch korrekt. Und wer auf die Political Correctness keine Rücksicht nimmt, der wird in Deutschland ja sofort als „Rassist“ oder „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Da lese ich doch lieber weiter beim Kopp-Verlag, dort gibt es wenigstens keine ideologischen Scheuklappen und politisch korrekten Denkverbote.

  6. 6 Zonengabi 02. Juni 2011 um 11:29 Uhr

    Lieber ‚grandiflorum‘ ich kann dich gern auch als Trottel betiteln, denn das bist du.
    Wo bitte liefert Ulfkotte seriöse Quellen? Keine, er ist sogar so dummdreist, Quellen zu liefern, die seine „Thesen“ zuwiderlaufen. So spricht z.B. Artikel über den Hosenzwang von EINEM Bauern und ganzen zehn Feldern, Ulfkotte macht daraus eine Maßnahme ganz Östereichs.

    Zitat Ulfkotte: „Also gibt es wegen der zugewanderten »Geschäftsfrauen« aus dem orientalischen Kulturkreis nun den Hosenzwang auf niederösterreichischen Erdbeerfeldern. Kann Österreich mit solchen Maßnahmen das EHEC-Darmbakterium (EHEC steht für enterohämorrhagische Escherichia coli) abwehren?“

    Zitat der Standard: „Der Betreiber von zehn niederösterreichischen Erdbeerfarmen verbietet auf seinen Feldern das Tragen von Röcken – Dafür gebe es „hygienische Gründe“"

    Zudem von einzelnen Vorfällen auf eine Gruppe zu schließen ist einfach dummdreiste Kulturalisierung oder gar Rassismus, wenn es als Biologisierung daherkommt. Da muss man gar nicht weiter argumentieren und nur noch mal wiederholen, dass du und Ulfkotte Trottel seid.

    Dieser Schwachsinn der auf die Felder kackenden muslimischen Frauen ist eine genauso blödsinnige urban ledgend wie der in die Soßen wichsende Dönerverkäufer, die Ratte im Burger etc. etc. Und Leute wie du glauben den Scheiß. Ihr seid so verbohrt und habt einfach keine Ahnung und haltet euch noch für „Freidenker“ o.ä. Schwachsinn.

    Und man braucht sich nur das gesamte „Werk“ Ulfkottes anschauen und es wird mehr als deutlich, dass er nur durch Ressentiments getragen ist und einfach ein Idiot ist, der keine Ahnung hat.

    Ein Gutmensch bist eher du, dessen Denken sich auf so einem Stammtischniveau bewegt. Liefer doch bitte Beweise für Ulfkottes und deine Argumentation. Die Nazi-Ufos aus der Antarktis werden wohl diesmal nicht dahinter stecken oder?

  1. 1 Antimuslimischer Rassismus, bizarr | Ich bin so frei Pingback am 26. Mai 2011 um 11:21 Uhr
  2. 2 Anonymous Trackback am 28. Mai 2011 um 12:59 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.