Zweimal Argumentation, bitte

Ja, da waren irgendwelche Bahamas-Fans im ADF-Forum und Georg Klauda wohl kurz nacheinander im gleichen Laden ihre Argumentation einkaufen……

Der Aufruf strotzt nur so von reflexhafter Abgrenzung gegenüber der Bahamas und lechzt dabei nach Anerkennung von jenem Dunstkreis „antideutscher Antifas“, die eine „differenzierte“ Islamkritik und eine „kritische“ Solidarität mit Israel auf ihre Fahnen geschrieben haben, um bei aller identitären Abgrenzung gegenüber denjenigen, die den neuesten Jargon des Antisemitismus noch nicht verinnerlicht haben, doch noch in der linken Gemeinschaft mitspielen zu dürfen. […] Gleichwohl wird die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass der Genosse Klauda sich doch wieder zurück auf das Niveau der zeitgemäßen Israelkritik und Islamverteidigung begibt und damit die „emanzipative“ Einheitsfront ihre Streitereien einstellt, um umso schlagkräftiger gegen das bahamitische Abrissunternehmen mobil zu machen, so dass Anti-Antideutsche nicht weiter versagen.


Ein Verzweifelter, der sich aufgrund seiner philozionistischen Komplexe nicht zwischen “antideutsch” (von dem er weiß, dass es falsch, essentialistisch und menschenverachtend ist) und der Kritik daran entscheiden kann. Das logisch Dritte zwischen A und Nicht-A, in das er sich so gern verkriechen würde, gibt es aber nicht. Und so bleibt er: ein armseliger Denunziant, der seine psychotischen Komplexe an mir ausleben muss, um seinen provinzantideutschen Kameraden zu beweisen, dass er sie niemals ganz verraten wird.

Zweimal geht’s um diesen Text. Zweimal wird Leuten Differenzieren und Kritik als Abweichung von der wahren Parteilinie ausgelegt, zweimal vor allem die eigene arme und hilflose Identität aufgepäppelt durch um so polemischere Abgrenzung, zweimal wenig komplex denkend ein Post = ein Blog = einer, der dahinter steckt für alles mögliche verantwortlich gemacht. Zweimal werden im gleichen Atemzug mit Hilfe drittklassiger Kinderantifarecherche-Skills die Blogschreiber mit Gruppen identifiziert, für die auf dem Blog Werbung gemacht wird.
Zur Bahamas und zu Klauda wurde ja schon oft vieles gesagt, aber weils so treffend ist noch dieser Kommentar von gestern, wonach es sich bei Klauda mit seinen pathischen Projektionen um „eine tragische Person“ handele – „und das meine ich jetzt ganz ohne Spott! Warum sich jemand, dessen Blog man vor einigen Jahren trotz abweichender Ansichten noch durchaus lesen konnte, derart verrennen konnte, ist mir immer wieder schleierhaft.“ So sieht es aus. Mangel an Kritikfähigkeit ist ein Zeichen für Unvernunft und eine Verschwörung gibt es nicht.


30 Antworten auf „Zweimal Argumentation, bitte“


  1. 1 rhizom 20. Dezember 2011 um 6:27 Uhr

    Ich warte immer noch auf die Entschuldigung für deine Behauptung, ich hätte „Schwulenmorde des iranischen islamistischen Regimes mit Verweis auf die Kolonialzeit“ verteidigt. Bist du nicht in der Lage, einen Fehler einzugestehen? Hast du keinen Anstand?

  2. 2 tee 20. Dezember 2011 um 7:32 Uhr

    „abweichend“ von der vernunft. na wurde auch zeit.

    [Edit: Da „abweichend von der vernunft“ vor allem Dein Gebrabbel beschreibt, haben wir es zur allgemeinen Unterhaltung immer freigeschaltet. MC Gurke]

  3. 3 MC Gurke 20. Dezember 2011 um 10:46 Uhr

    Ich kann Dir leider nicht weiterhelfen, da Deine Wahnvorstellungen zu den Hintermännern dieses Blogs und des von uns geposteten Textes nicht mit der Realität übereinstimmen. Viel Schlaf hattest Du übrigens letzte Nacht nicht gerade.
    Wie Du dazu kommst, von einer Aussage zu „den Gegnern“ „der Post-Antideutschen“ persönlich beleidigt zu sein, ist auch nicht so ganz klar. Entweder nimmst Du das Anti-Antideutschtum etwas zu ernst, oder Du glaubst gar, Du seist der Endgegner. Hier nochmal die Stelle mit dem – so würde ich es verstehen – metaphorischen Exempel im Original:

    Die Anti-Antideutschen sind so auf Israel fixiert, wie ihre Gegner, die Post-Antideutschen, auf die „palästinensische Volksgemeinschaft“. Wenn die einen die Politik rechtsradikaler Regierungsparteien abfeiern, lassen die anderen sich nicht lumpen und haben mit Sicherheit immer drei Argumente zur Verteidigung palästinensischer Reaktionäre und ihrer Milizen zur Hand. Während die einen „dem Islam“ noch jede im Nahen Osten vorgefallene Schweinerei zuschreiben, verteidigen die anderen Schwulenmorde des iranischen islamistischen Regimes mit Verweis auf die Kolonialzeit.“

  4. 4 unbeteiligte person 20. Dezember 2011 um 11:17 Uhr

    wer ist denn mit den anderen, die „Schwulenmorde des iranischen islamistischen Regimes mit Verweis auf die Kolonialzeit [verteidigen]“ würden, gemeint?

    oder soll „metaphorisches exempel“ heißen, dass es eine reine erfindung ist, es gäbe kritiker_innen der „antideutschen“, die „mit hinweis auf die kolonialzeit“ morde rechtfertigen würden?

    stell das mal klar und entschuldige dich gegebenefalls für die missverständliche formulierung. das wär mal ein mindestmaß an menschenwürdigen umgangs, nicht? wenns dafür nicht schon zu spät ist. musst du wissen.

  5. 5 u 20. Dezember 2011 um 11:39 Uhr

    von x-berg geflogen? seid dankbar! strikte abgrenzung tut not! oder wolltet ihr etwa mit antisemitischen & islamistischen linken auf einem planeten sein?!

  6. 6 rhizom 20. Dezember 2011 um 14:19 Uhr

    Deine Hetze und Verleumdung zeigt Wirkung. Das hatte ich heute als Kommentar in meinem Moderationsfilter:

    einer,der es voll ok findet,wenn schwule im iran an baukränen aufgehängt werden,weil das halt deren kultur ist,und man das deswegen nicht kritisieren darf,bezeichnet andere als „kulturrassisten“. ich lach mich scheckig.

    Entweder du entschuldigst dich bei mir für deine Lüge, oder du bist für mich nichts als ein ehrloses und feiges Stück Dreck.

  7. 7 Ghassan 20. Dezember 2011 um 14:41 Uhr

    Islamistische Linke? Du hast doch ne Vollmeise….

  8. 8 Popcorn 20. Dezember 2011 um 15:33 Uhr

    @ Baukranfan: Wer so kräftig austeilen kann, sollte vielleicht nicht ganz so wehleidig reagieren, wenn ihn selbst mal etwas trifft.

  9. 9 Zonengabi 20. Dezember 2011 um 16:05 Uhr

    @Klauda: Geht’s dir nicht gut? Ich glaube, du leidest wirklich unter Verfolgungswahn oder überschätzt deine Relevanz. Schalt mal zwei Gänge runter. Von unserer Seite hat dir niemand Gewalt angedroht oder dich beleidigt.
    Aber deine Äußerungen, der Ablauf (ich lasse mit Absicht das Adjektiv ‚inhaltliche‘ weg) der Veranstaltung und die Anwesendheit der und euer Gemeinmachen mit den ZK-Psychopathen sprechen Bände.

  10. 10 Kein Baukranfan 20. Dezember 2011 um 16:10 Uhr

    „ehrloses und feiges Stück Dreck“

    der rhizom redet so, wie seine kumpels im iran handeln.

  11. 11 rhizom 20. Dezember 2011 um 16:25 Uhr

    Ich wüsste nicht, was es mit meiner Relevanz zu tun hat, dass euer Genosse sich weigert, eine Lüge richtigzustellen.

    Aber dass das Methode hat, beweist ja auch das ADF-Forum, in dem jetzt weitere erfundene Geschichten kolpotiert worden, etwa ich sei auf der Veranstaltung damals in Halle gegenüber MacGurke laut geworden, hätte die Fassung verloren und ihn angebrüllt.

    Also, ich weiß wirklich nicht, was in euren Köpfen los ist. Sich irgendetwas frei Erfundenes über seinen politischen Gegner auszudenken und im Internet anonym zu verbreiten, scheint im antideutschen Milieu einfach der normaler Umgangsstil zu sein.

    Ihr stellt euch damit nur selber bloß. Und genau deswegen hab ich das hier auch hochgekocht. Damit jeder sieht, wie ihr mit Verleumdungen arbeitet.

    An dem Text über die NEA ist ja auch so gut wie nichts wahr. Die Geschichte mit MaKs Damage: einfach erstunken und erlogen! Genauso wie die von euch unkommentiert stehen gelassene Behauptung, ich wäre eine Fan der verschwörungstheoretischen Band „Bandbreite“.

    Es hat Methode, und jeder kann es jetzt sehen.

  12. 12 skp 20. Dezember 2011 um 19:00 Uhr

    Der Klauda bezeichnet doch auch gerne andere als Rassisten ohbe dafür einen Nachweis führen zu können. Und wenn man ihn auffordert das doch nachzuweisen oder zu löschen, dann faselt er was davon, dass eine reine Weste von ihm nicht zu haben sei und lässt das stehen.

    Jetzt hats dich halt selber mal mit einer unliebsamen Assoziation getroffen. So what! Deal with it, so wie das andere auch mit deinen irren Unterstellungen muss, wenn du mal wieder Schaum vorm Maul hast. Du bist doch selber ein durch und durch verkommenes Subjekt, das seinen Lügendreck unter Bloggernamen ins Netz rotzt.

  13. 13 skp 20. Dezember 2011 um 19:03 Uhr

    Die NEA hatte ein Konzert mit Damage geplant. Lüg doch nicht!

  14. 14 Zonengabi 20. Dezember 2011 um 20:18 Uhr

    Wer verdammt nochmal ist immer dieser ‚ihr‘?

  15. 15 skp 20. Dezember 2011 um 20:47 Uhr

    müssen statt muss, sorry

  16. 16 rhizom 20. Dezember 2011 um 22:42 Uhr

    Herzallerliebst, ich bin es gewesen, der auf Blogsport wie kein anderer über Jahre hinweg die Verfolgung von Menschen aus sexuellen Gründen zum Thema gemacht hat – in bezug auf den Iran, aber auch im Hinblick auf Uganda oder die USA (Matthew Limon und Genarlow Wilson). Und das auch in Vorträgen für die NEA. Dass mich nun ausgerechnet jemand, der noch nie eine Zeile dazu verloren hat, über dieses Thema bloßstellen will, ist ein Treppenwitz sondergleichen. Ein schöneres Beispiel, wie Denunziantentum, also angewandtes „Antideutschsein“, in der Praxis funktioniert, konntet ihr dem Publikum gar nicht liefern. Danke für diese Demonstration.

  17. 17 tatzenpatzer 21. Dezember 2011 um 0:19 Uhr

    Wer genau will Dich denn bloßstellen, der noch nie eine Zeile über das Thema verloren hat?

  18. 18 MC Gurke 21. Dezember 2011 um 1:24 Uhr

    Zu Bandbreite, alles erstunken und erlogen…, klar:
    http://web.archive.org/web/20080410152645/http://lysis.blogsport.de/2008/02/03/jetzt-bist-du-antideutscher/

    Was hat denn bitte dieser Blog mit dem ADF-Forum zu tun? Siehe ganz oben… Und was irgendwelche Leute, die selber nicht auf der Veranstaltung waren, vom Hörensagen zu berichten haben… Wenn Du aber tatsächlich von dem Kollegen gekränkt bist, der Dich damals auf der Veranstaltung einen kleinen Berliner Soziologen geschimpft hat…das war nicht ich. Ich war ebenfalls gar nicht auf der Veranstaltung. Mittlerweile verstehe ich aber noch besser, was ihn zu einem derartigen Ausspruch gebracht hat.

    Wird immer noch schräger hier

  19. 19 rhizom 21. Dezember 2011 um 3:43 Uhr

    ja und? ich hab mal vor jahren ein video von einer band namens „bandbreite“ verlinkt, deren hintergrund mir völlig unbekannt war. als ihre zunehmend rechten umtriebe von blogs wie „reflexion“ aufgedeckt wurden, hab ich es eben gelöscht. das kann andern natürlich nie passieren. elsässer hat ja auch nie in konkret, jungle world und allen möglichen linken gazetten vom neuen deutschland bis zur jungen welt publiziert! da hast du mal wieder einen mordsskandal aufgedeckt.

    das problem an leuten mit einer fahndungsmoral wie deiner ist, dass sie keinen wirklichen politischen inhalt haben, sondern von erregungszuständen leben, die sie durch fabrizierte skandale ständig am laufen halten müssen. das gilt besonders, wenn es darum geht, einen kritiker zu erledigen. da wird dann schon mal was dazugedichtet, von dem man selber weiß, dass es nicht stimmt. im grunde bist du so eine art info-else, die in mülltonen wie dem webarchiv nach persönlichem belastungsmaterial wühlt, weil du zu einer inhaltlich-theoretischen kritik nicht fähig bist.

    da werden die allerletzten ankedoten ausgekramt: wie etwa dass mich vor drei oder vier jahren in halle jemand als „kleiner berliner soziologe“ tituliert hätte. das mag sein, nur hat dieses weltbewegende ereignis mein mittelzeitgedächtnis dummerweise genausowenig überdauert wie der suppenlöffel, der mir vor einem jahr auf den boden gefallen ist.

    aber dort, wo du herkommst, erzählt man sich wahrscheinlich noch in zehn jahren davon! keine angst, dafür hab ich vollstes verständnis. mit „eklats“ muss man in der provinz sorgsam haushalten. da ist sowas allemal würdig, aufnahme in die linke stadtchronik zu finden.

    tut mir einen gefallen und stalkt doch künftig jemand anderen eurer ehemaligen gäste. da habt ihr doch sicher eine ganze palette von leuten zur auswahl, denen ihr noch jahre später auf den sack gehen könnt, weil sie sich bei einer von über 40 buchpräsentationen mal in eure hood verirrt haben.

    „ihr“ ist übrigens ein deiktischer referent, von dem sich angesprochen fühlen kann, wer will. denn wer von euch diese widerliche kampagne gegen mich betreibt und überall kommentare hinterlässt, ich hätte in halle irgendeine mir völlig unbekannte iranische regimezeitung zitiert und schulde ihm daür noch eine entschuldung (wtf?!?), ist mir im grunde scheißegal. ich möchte ihm auf diesem wege nur mitteilen, dass er nicht mehr alle latten am zaun hat.

  20. 20 Sensenmann 21. Dezember 2011 um 6:55 Uhr

    „wer ist denn mit den anderen, die „Schwulenmorde des iranischen islamistischen Regimes mit Verweis auf die Kolonialzeit [verteidigen]“ würden, gemeint?“

    Georg Klauda natürlich, und zwar völlig zurecht. Man braucht sowas doch nicht explizit auszuposaunen, das geht auch indirekt, selbst wenn man sich nebenbei gegen sexuelle Diskrimierung wendet, ist das augenzwinkerndes Einverständnis mit den Mullahs und der Hamas immer an der Tagesordnung. Die „eigenen Leute“, die antisemitisch Interessierte (links-)deutschen Volksmobstämme, die wissen schon, was gemeint ist, wenn dieser Hirni immer wieder – implizit – faschistische Regime islamistischen Zuschnitts verteidigt.

    „Entweder du entschuldigst dich bei mir für deine Lüge, oder du bist für mich nichts als ein ehrloses und feiges Stück Dreck.“

    Oh, der Endboss zieht die ganz harten Geschütze auf – jetzt kommt er schon mit Ruhm, Ehre und „feigem Verhalten“ (George W. Bush).

  21. 21 skp 21. Dezember 2011 um 10:18 Uhr

    Wer und was die Bandbreite ist war schon lange vorher bekannt und es gab massig Artikel im Netz und auch Blogsport inklusive dem Gerichtsverfahren von Bandbreitenwojna gegen Torsun, weil der auf der Bühne der Bandbreite argumentative NPD-nähe vorgeworfen hatte und welches Wojna verlor. Du bist echt so ein mieser kleiner Tatsachenverdreher. Nur weil dir einer bei deren Antiantideutschem Bardenstückchen einer abgegangen ist!

  22. 22 Popcorn 21. Dezember 2011 um 11:05 Uhr

    Ja von nichts gewusst… Bandbreite, Elsässer: http://lysis.blogsport.de/2006/08/02/elsasser-uber-antideutsche-und-weltkrieg-numero-3/ und auch Jihad Watch plus Junge Freiheit Autor: http://waiting.blogsport.de/2008/01/07/watch-the-blog/

    Wer so oft durch seinen auf Antideutsche getriebenen Haß zweifelhafte Personen oder Bands verlinkt, sollte sich doch ein wenig zurück nehmen.

    Auch wenn ich von Hanloser und Schmid wenig halte, überrascht es mich schon, dass sie sich für so eine miese Show hergeben.

  23. 23 nicht deutsch 21. Dezember 2011 um 11:12 Uhr

    hast du den text geschrieben? mcgurke behauptet doch er wär gar nicht gemeint!

    „Man braucht sowas doch nicht explizit auszuposaunen, das geht auch indirekt, selbst wenn man sich nebenbei gegen sexuelle Diskrimierung wendet, ist das augenzwinkerndes Einverständnis mit den Mullahs und der Hamas immer an der Tagesordnung.“

    Übersetzung von „implizit“ und „indirekt“ in diesem Kontext: auch wenn auf dem lysis/rhizom-Blog dauernd genau das Gegenteil geschrieben wird und wurde, kann man als !$%&§?, das man ist, immer noch ALLES behaupten.
    wer zwinkert da mit beiden Augen?

    „die antisemitisch Interessierte (links-)deutschen Volksmobstämme“ – volksmobstämme? aber sonst gehts noch?

    abscheuliche formulierungen wie „baukranfan“ machen nur deutlich, was „anti“deutsche wirklich von den realen opfern halten: grad mal gut genug, um einen kritiker zu schmähen.

    null empathie oder solidarität.

    genauso ist es ja mit israel: außer als selbstbediedungsladen für identitätsdeutsche interessieren die menschenn in israel die „bedingslos-sodlidarierer“ doch überhaupt nicht. die israelische linke findet euch zum kotzen und ich auch.

  24. 24 Tribüne 21. Dezember 2011 um 11:27 Uhr

    Als ob Klauda die Schwulenmorde im Iran unterstützen würde.
    Das ist doch nur lächerlich und herbeiphantasiert.

    P.S. Wie wäre es mit Versachlichung der Debatte und so?

  25. 25 critiqueaujourdhui 21. Dezember 2011 um 11:32 Uhr

    Lieber Herr Klauda, warum fühlen Sie sich verfolgt oder gestalkt? Sie sind es doch, der sich an einer solchen öffentlichen Veranstaltung beteiligt und entsprechend damit rechnen muss, dass es anschließend Szeneklatsch dazu gibt. Zudem sind es maßgeblich Sie, welcher sich in jede hinterletzte Kommentarspalte verirrt und dort seinen Quark ablässt.

  26. 26 critiqueaujourdhui 21. Dezember 2011 um 11:35 Uhr

    Im Übrigen, kann mal bitte jemand auf die Stelle verlinken, wo behauptet wurde, dass Klauda den Mord an Homosexuellen im Iran leugnet oder was auch immer? Das wäre nett.

  27. 27 Tribüne 21. Dezember 2011 um 12:06 Uhr
  28. 28 MC Gurke 21. Dezember 2011 um 14:22 Uhr

    Und was hat Sensenmann mit mir zu tun? Und wenn Georg wirklich das hier schreibt zuletzt:

    „tut mir einen gefallen und stalkt doch künftig jemand anderen eurer ehemaligen gäste. da habt ihr doch sicher eine ganze palette von leuten zur auswahl, denen ihr noch jahre später auf den sack gehen könnt, weil sie sich bei einer von über 40 buchpräsentationen mal in eure hood verirrt haben.

    „ihr“ ist übrigens ein deiktischer referent, von dem sich angesprochen fühlen kann, wer will. denn wer von euch diese widerliche kampagne gegen mich betreibt und überall kommentare hinterlässt, ich hätte in halle irgendeine mir völlig unbekannte iranische regimezeitung zitiert und schulde ihm daür noch eine entschuldung (wtf?!?), ist mir im grunde scheißegal.“

    Wieso pöbelt er dann auf seinem Blog und hier in den letzten dutzend Kommentaren gegen uns und einen Referenten einer hallischen Studierendengruppe und droht dem Schläge an, obwohl der so ziemlich gar nichts mit der ganzen Chose zu tun hat? Behauptet dann wahlweise, der wäre ich, ich wäre der und der, und zimmert sich eine Verschwörung? Wenn das jetzt alles wieder ganz anders gemeint ist? Wer stalkt hier wen? Wann hat bitte irgendwer seinen Blog gestalkt (!!)? Dazu gab es noch nicht eine Erklärung, und diese ganze Widersprüchlichkeit wird nun wieder auf die anderen („ihr“) projiziert. Inhaltlich kommt in den Kommentarspalten hier wirklich gar nichts rum, übliches Niveau, aber das manche Leute in den letzten Jahren am Szenestreit offensichtlich irre geworden sind, das sieht man hier überdeutlich.

  29. 29 Tribüne 21. Dezember 2011 um 19:41 Uhr

    Ich weiß schon, dass der Sensenmann jemand anderes ist. Er hat aber den Ursprungstext entsprechend interpretiert. In diesem Text finde ich es auch faktisch falsch, Klauda zu unterstellen, er würde „den“ Islam gegen die Antideutschen verteidigen.

    Als Sozialpädagogin würde ich raten:
    klärendes Gespräch, alle einen Gang runter schalten, eventuell wechselseitige Entschuldigungen.

  30. 30 Sensenmann 21. Dezember 2011 um 20:49 Uhr

    „da wird dann schon mal was dazugedichtet, von dem man selber weiß, dass es nicht stimmt. im grunde bist du so eine art info-else, die in mülltonen wie dem webarchiv nach persönlichem belastungsmaterial wühlt, weil du zu einer inhaltlich-theoretischen kritik nicht fähig bist.“

    Dieses Vorgehen erinnert mich persönlich ja an einen gewissen Herrn Klauda.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.